Android: Motorola will sich von Bootloader-Sperre verabschieden – Golem.de

http://www.golem.de/1104/83054.html

Ist zwar ein älterer Artikel, aber deswegen nicht minder interessant.
Ich bin selber ein Motorola Milestone Besitzer und damit ebefalls vom geschlossenen Bootloader betroffen.
Für mich gibt es nur
einen Grund warum ich das Gerät immer noch nutze: Die Aktivitäten der Community!
Wenn es nicht immer wieder Leute geben würde, die sich um solche Geräte kümmern und trotz Bootloader Problem „CustomRoms“  rausbringen, wäre das Milestone meiner Meinung nach längst vom Markt verschwunden. Ich verstehe die Politik von Motorola auch nicht ganz. Natürlich ist der Support nicht für Fragen nach fehlerhaften Rootvorgängen oder Flashproblemen aufgestellt. Ich bin aber der festen Überzeugung, dass die Käufer die sich mit Rooten oder Flashen beschäftigen, sich bei Problemen nicht an Motorola wenden. Jeder macht dies auf eigene Verantwortung und mit dem Wissen, dass die Garantie verloren geht, wenn bei einem dieser Vorgänge etwas schief geht. Ich bin sogar der Meinung, dass Motorola sich einen Gefallen tun wird, wenn man die Geräte auch für technisch interessierte Kunden „öffnet“. Im Netz gibt es Chats, Foren, HowTos, etc… Man verlagert so die Supportfälle eher in die Community, welche in der Regel auch
gezieltere Antworten geben kann.

Mir ist natürlich auch klar, dass der größte Teil der User zum bereich „Otto normal User“ gehört. Aber genau diese Zielgruppe wird sich meiner Meinung nach auch nicht mit Themen wie Rootzugriff beschäftigen.

Ein gutes Beispiel wie man es richtig macht ist in meinen Augen Linksys mit ihrem WRT54GL Router. Ich glaube nicht, dass noch jemand diesen Router mit der original Firmware laufen hat. Im Gegenteil: Seit dem der Router wieder offen und mit Linux angeboten wird, sind sicher die Verkaufszahlen wieder angestiegen.

Android ist ein offenes System, welches auch konsequenterweise mit einem offenen Bootloader ausgeliefert werden soll.

Motorola wird sich mehr Freunde machen, wenn sie sich endlich diesen Schritt in die richtige Richtung bewegen!

Flattr this!

Integration von Twitter in einen WordPress Blog

Ich bin ja auch noch ganz neu im Bereich bloggen über WordPress.
Schnell kam aber bei mir die Frage auf, ob man vielleicht seine Blog Posts schnell und einfach, am besten automatisiert, auch über Twitter posten kann. Also schnell mal Dr. Google befragt und folgende Antwort bekommen:

Twitter-Tools

Die Installation geht recht einfach von statten. Einfach über die Homepage das Zip runterladen und lokal entpacken. Der nun entstandene Ordner wird auf den entsprechenden Server des eigenen Blogs kopiert und zwar in folgendes Verzeichnis:

…/wp-content/plugins/ (… ist zu ersetzen durch den Installationsort von WordPress)

Es muss der komplette Ordner dort hinkopiert werden und nicht nur der Inhalt!

Damit wäre dann auch schon die Installation abgeschlossen.

Als nächstes
meldet man sich bei seiner WordPress Installation an der Admin Seite an.
Links im Menü wählt man dann den Punkt Plugins. Über die Plugins Seite kann man dann die entsprechenden Twitter-Tools Plugins aktivieren. Folgende stehen zur Auswahl:

  • Twitter Tools (Hauptteil des Plugins. Hierüber werden Blogposts auf Twitter gepostet und Tweets in WordPress übernommen)
  • Bit.ly URLs (zum kürzen von URLs)
  • Exclude Category (Hiermit können Blogposts aus definierten Kategorien ausgeschlossen werden, sodass diese nicht über Twitter gepostet werden
  • Hashtags (zum Setzen von # Hashtags für Tweets)

Twitter Tools muss mindestens aktiviert werden, die anderen Plugins sind optional.

Wenn alle benötigten Plugins aktiviert sind geht man auf die Konfigurationsseite von Twitter Tools (Plugins->Twitter Tools->Settings).

Als erstes muss man seinen Blog mit seinem Twitter Account verheiraten. Dies geschieht über das Twitter oAuth Verfahren…
nÜber folgenden Link kommt man zur Registrierungsseite:

Twitter’s app registration page

Dort meldet man sich mit seinem Twitter Account an. Nach der Anmeldung geht man auf Punkt 2 (Register an App).
Folgende Punkte müssen nun ausgefüllt werden:

  • Application Name (Dieser Name steht dann im Tweet hinter „via“) Sinnvoll ist hier sicher der Name des eigenen Blogs
  • Description (Optionale Beschreibung)
  • Application Type (Zur Wahl stehen Client und Browser. Hier sollte Browser gewählt werden)
  • Application Website (Hier gibt man seine eigene URL an, also die des Blogs)
  • Organization (optional)
  • Callback URL (URL vom eigenen Blog)
  • Default Access Type (hier muss read & write gewählt werden, da man ja auch posten will)
  • Application Icon (hier kann man ein eigenes Icon hochladen, kann man aber
    auch später nachholen)

Jetzt noch auf den Button Register Application klicken… Auf der folgenden Seite müssen Consumer Key und Consumer Secret kopiert und auf der Twitter Tools Settings Seite eingefügt werden. Auf der rechten Seite auf der Twitter Dev Page gibt es den Menü Punkt My Access Tokens. Diesen anklicken und von der nun geöffneten Seite müssen die Schlüssel für Access Token und Access Token Secret ebenfalls kopiert und in die Konfig Seite von Twitter Tools übernommen werden. Zum Abschluss klickt man nun auf den Button „Connect to Twitter“. Wenn man alles richtig gemacht hat ist der eigene Blog nun mit dem Twitter Account verbunden.

Die restlichen Konfigurationspunkte von Twitter Tools sind eigentlich selbsterklärend…

Für die Nutzung vom Dienst Bit.ly muss man einen Account haben.

Im Prinzip ist die ganze Integration von Twitter in seinen Blog eigentlich relativ einfach. Lediglich das oAuth von Twitter zur Nutzung der API ist ein wenig umständlich, aber da
kann Twitter Tools ja nichts für…

Flattr this!

Android: Automatisierung mit Tasker

Tasker ist für mich eine der besten und sinnvollsten Android Apps überhaupt. Mit dieser App kann man sein Smartphone weitestgehend komplett automatisieren. Egal ob nach Uhrzeit, Datum, Location (GSM Zelle oder GPS) oder nach Events/Status des Gerätes.

Hier mal ein paar Beispiele:

Der Klassiker ist wohl: Schalte WLAN an wenn man Zuhause ist, bzw. schalte es wieder aus, wenn du
unterwegs bist.

Tasker kann auch auf Kalendareinträge reagieren. Beispiel: Schalte auf Vibration wenn man gerade ein Meeting hat.

Ebenfalls sinnvoll ist das Reagieren auf Events. Ich habe mir ein Profil angelegt, welches den Lockscreen deaktiviert, wenn ich die Tastatur des Milestones ausfahre.

Viele Smartphone Besitzer nutzen ihre Geräte auch als Navi, oder als Wecker (beides über jeweilige Halterungen und Dockingstations). Auch hier kann Tasker die Handhabung sehr schön unterstützen. Hat man im Schlafzimmer eine Dockingstation, möchte man vielleicht, dass das Gerät über Nacht in den Flugzeugmodus wechselt, bzw. lautlos ist und WLAN ausschaltet. Einfach ein Profil anlegen, welches darauf reagiert wenn das Gerät in die Dockingstation gepackt wird und schon braucht man nichts mehr zu verstellen, wenn man einen ruhigen Schlaf haben möchte. Zusätzlich kann man sich auch einen kleinen Wecker mit Tasker basteln (Sehr einfach: Spiele Lied zu bestimmten Uhrzeiten).

Viele Autohalterungen
haben einen kleinen Magneten verbaut. Damit bekommt das Gerät übermittelt, dass es gerade in ein Halterung gesteckt wurde. Hier würde sich für das Auto ein Profil anbieten, dass in der Halterung automatisch GPS aktiviert und die bevorzugte Navi Software startet. Zusätzlich vielleicht noch Bluetooth aktiviert wenn man eine Freisprecheinrichtung hat.

Die von mir beschriebenen kleinen Einsatzgebiete stellen nur einen Burchteil von dem dar, was man mit Tasker realisieren kann.

Für ausführlich beschriebene Tutorials sollte man sich die Homepage von Tasker mal anschauen. Neben den Tutorials sind dort auch fertige Profile zum Download verfügbar. Profile können ganz einfach über XML Ex.-bzw Importe gesichert werden.

Auch im Android-Hilfe Forum gibt es eine riesige Auswahl an fertigen Profilen und Tutorials.
r

Ich kann Tasker auf jeden Fall jedem empfehlen, der gewissen Dinge automatisiert haben möchte. Mit Tasker gibt es kaum Grenzen!

Noch abschliessend einen Satz zur Benutzung. Das GUI sieht vielleicht nicht ganz so hübsch aus, auch muss man sich erst einmal etwas einarbeiten, was vielleicht viele User abschreckt. Die teilweise negativen Bewertungen im Market kommen leider von Usern die dazu nicht bereit waren. Auch ist das Tasker nicht kostenlos. Es kostet stolze 4,52 Euro. Es ist aber jeden Cent wert.

Ich werde hier auch mal ein paar Profile veröffentlichen.

Flattr this!

Motorola Milestone Update CyanogenMod 7

Gestern gab es wieder ein Update für CyanogenMod7 für das
Motorola Milestone.

Werde ich mir heute direkt mal installieren.

Sind wohl ausschliesslich ein paar Bugfixes enthalten:

– fix: google maps freeze on launch after repeated gmaps launches (and system reboot after that in the end, sooner or later), lock happened at the time of reading of cached maps from sdcard, fixed by:

1. revert to not moving dalvik-cache to sd-ext (it causes also other performance issues, so I’d disable it anyway), only app and app-private are moved now
2. read_ahead_kb for sdcard set to 32 (yes, I don’t care about sdcard speed benchmark results, I prefer stability)

– fix: webkit text wrapping (e.g. gmail text displayed too narrow)

– fix: displayed operator name (for some European networks), forced plmn display for spdi networks other fixes and features (status bar additions etc.)

Hier geht es zum Download:
http://www.android-hilfe.de/custom-roms-fuer-motorola-milestone/77313-rom-cyanogenmod-7-fuer-das-milestone-cm7-gingerbread-2.html

Android-Hilfe  ist das beste deutschsprachige Forum für Android.

Wer CM7 noch nicht auf seinem Milestone hat, sollte den Schritt ruhig mal wagen. Für mich ist es der einzige Grund warum ich das Milesstone überhaupt noch habe.

Flattr this!

Motorola Bootloader: Eigentor mit Fallrückzieher

http://www.androidpit.de/de/android/blog/394922/Motorola-Facebook-Umfrage-geht-nach-hinten-los-Unlocked-Bootloader-First

Ich glaube zwar kaum, dass Motorola etwas an Ihrer Strategie ändert, aber vielleicht ist es doch ein Signal der User, welches Motorola etwas zum Nachdenken bringt.

Es reicht einfach nicht nur gute Hardware zu produzieren!

Motorola, werdet wach!!

Bin selber geplagter Milestone User und habe das Gerät auch nur noch wegen CM7.

Mein nächstes Gerät wird sicher kein Motorola sein.

Flattr this!