Google Maps: Export eigener Karten als .kml Datei

Vielleicht nutzt ja der ein oder andere Google Maps um eigene Karten oder Routen zu erstellen.

Auf meinem Android Handy nutze ich gerne My Tracks um Spaziergänge und Ausflüge zu tracken, um geschossen Bilder 
später mit GPS Koordinaten auszustatten.

MyTracks kann zwar von sich aus bereits aufgezeichnete Tracks als kml und gpx exportieren, allerdings nutze ich in der Regel den Export zu Google Maps. KML und GPX sind beides auf XML basierende Formate.

Ist man mit seinem Google Account angemeldet kann man sich nun seine Karten über Maps anschauen. Wenn man eine Karte auswählt hat man die Möglichkeit sich über Maps den Link zu dieser Karte geben zu lassen, um ihn zum Beispiel per Mail an Freund zu senden.

Hier gibt es nun einen kleinen, sehr einfachen Trick (Google API):

Man kopiert diese URL und ergänzt diese um ein &output=kml am Ende.

Fügt man die neue URL in seinen Browser ein wird die Karte als KML Datei auf die Festplatte geschrieben.

Diese entstandene Datei
kann man dann zum Beispiel über Ubuntu und dem Tool GPSPrune anschauen, bearbeiten und seine Bilder mit GPS Koordinaten ausstatten.

Flattr this!

3 Gedanken zu “Google Maps: Export eigener Karten als .kml Datei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*