NAS: Weg von der Fritzbox… hin zu Synology…

Einer der Gründe warum ich mir damals die Fritzbox 7390 geholt habe, war u.A. dass sie eine kleine NAS Funktionalität mit an Bord hat. Natürlich ist die Box in erster Linie Router und Telefonanlage, aber ein „bisschen“ NAS kann nicht schaden.

Ich habe die Fritzbox nun lange mit zwei USB Platten genutzt und war soweit auch ganz glücklich damit. Allerdings einen hohen Datendurchsatz hatte ich nie. Egal wie ich die Fritzbox angesprochen habe (FTP, CIFS, GVS) das absolute Maximum waren 3MB/s. Das war aber auch nur selten… sehr selten. Der Standard war eigentlich 1MB/s. Für den Zugriff über das Internet zum Laden von Dokumenten oder Bildern reichte das. Auch zum Streamen von Musik oder Filmen war es ausreichend. Wenn allerdings mehrere GB an Daten über die Leitung geschubst werden sollten, hat die Fritzbox doch sehr schnell „dicke Backen“ bekommen…

Die beiden Platten die ich bisher an der Box hatte, waren beides 2,5 Zoll Platten OHNE externe Stromversorgung.
Da mir die Platten aber zu klein waren, habe ich andere an die Box gehängt. Damit begannen dann die wirklichen Probleme. Dabei ist dann rausgekommen, dass mir die Fritzbox absolut keine Rufnummer von eingehenden Anrufen mehr anzeigen mochte, solange ein Gerät mit externer Stromversorgung angeschlossen war. Ganz egal, ob Drucker, USB.- Netzwerkswitch, Platte… Sobald ein Gerät angeschlossen wurde, welches über eine eigene Stromversorgung verfügte, zeigte mir die Fritzbox keine Nummer mehr an… nur noch unbekannt. Ich habe alles mögliche ausprobiert. Neues UTP Kabel, neues STP Kabel, andere Steckdosen, andere Räume, etc… Nichts hat hier geholfen. ich habe sogar von AVM ein Austauschgerät bekommen um einen Hardwaredefekt auszuschliessen. Aber auch damit kam keine Besserung. Dadurch griff natürlich auch keine Regel mehr, welche auf Rufnummern reagieren sollte.

Irgendwann war ich es dann einfach leid.

Da mir das Thema NAS bei der Fritzbox sowieso nicht so gut gefiel entschloss ich mich ein
kleines richtiges NAS von Synology zu kaufen. Also habe ich alle Platten wieder von der Fritzbox genommen und nun an das Synology Gerät geklemmt.

Konsequenz: JETZT weiss ich wie schön und schnell ein NAS sein kann (selbst bei den USB Platten habe ich einen Durchsatz von 15-20 MB/s) und ich bekomme wieder Telefonnummern angezeigt. :-)

Ich möchte hiermit auf keinen Fall die Fritzbox oder AVM bashen, mein Problem wird auch sicher hier im Haus mit den Stromleitungen zu tun haben, aber falls jemand etwas unzufrieden ist mit der NAS Funktionalität, kann ich jedem nur empfehlen mal ein NAS von Synology anzutesten. Die Geräte sind als Netzwerkspeicher hergestellt, Fritz NAS ist ein Goodie und das merkt man wenn man mal den Vergleich hat.

Über das Synology Nas werde ich in Zukunft sicher auch ein paar Artikel schreiben… im Moment fehlt mir hier leider die Zeit.

Für alle Neubesitzer: Hier ist schon einmal ein sehr gutes Wiki: Synology-Wiki

 

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*