Sabayon: Nach Update Probleme mit Radeon Grafikkarten

So stand es vor kurzem noch auf der Sabayon Seite:

„Upcoming important updates for ATI/AMD GPU owners
Mon, 30 Jul 2012 19:33:46 +0000, sabayon-weeklyHi guys, the next week we’re going to roll out an important X.Org Server update. We are updating this vital component of the distro to version 1.12.2. In order to do so, we are now forced to upgrade the AMD Catalyst Drivers to version 12.6. This version also discontinues the support for Radeon HD 2000/3000/4000. If you own one of these cards, you better switch to the OpenSource drivers NOW.“

Diese Meldung habe ich natürlich gekonnt ignoriert… Der einzige Vorteil: Wenigstens wusste ich nach dem letzten Update warum mein KDE Desktop mal so gar nicht mehr starten mochte. :-)
Nachdem ich die Vorschläge auf der Sabayon Seite umgesetzt habe (erfolglos) bin ich im Sabayon Forum fündig geworden. Hier mal was zu tun ist, wenn man wie ich eine der genannten Karten nutzt (die einzelnen Schritte habe ich aus dem Forum):
Ziel ist es den Radeon Treiber loszuwerden und den Rechner auf die Open Source Alternative umzustellen
Also erstmal die ATI Treiber entfernen
equo remove --configfiles ati-drivers ati-userspace
Prüfen ob der Open Source Treiber bereits installiert ist:
equo query installed xf86-video-ati --quiet –verbose
Nur wenn er noch nicht vorhanden ist nachinstallieren (scheinbar kann es zu Problemen kommen, wenn er einfach nochmal installiert wird:
equo install xf86-video-ati
Entfernen folgender Datei:
rm /etc/gpu-detector.conf
 Der Kernel muss das Radeon Modul laden. Dies erreicht man wenn man folgende Datei in einen Editor lädt und diese Zeile hinzufügt:
nano /etc/conf.d/modules
modules=radeon
 Aus dem Grub Menü müssen ein paar Kernel Module entfernt werden:
Folgende Datei in einen Editor laden
nano /etc/default/sabayon-grub
Diese Einträge müssen entfernt werden:
console=tty1, quiet splash=**** and vga=****
Anstelle der **** können unterschiedliche Werte stehen.
Kernel Mode Setting aktiveren:
Folgende Dateiin einen Editor laden:
nano /etc/default/grub
Die Zeile die mit GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT beginnt um folgendes erweitern:
radeon.modeset=1
Folgende Datei erzeugen (kann sein, dass die schon vorhanden ist):
touch /etc/modprobe.d/radeon.conf
In die Datei kommt nur eine Zeile:
options radeon modeset=1
Die grub.cfg muss neu erzeugt werden:
 grub-mkconfig -o /boot/grub/grub.cfg
Zum Abschluss muss noch die xorg.conf geändert werden:
nano /etc/X11/xorg.conf
Der Wert von fglrx muss durch ati ersetzt werden.
Nach diesen ganzen Schritten und einem Reboot lächelte mich dann auch wieder mein KDE Desktop an. :-)

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*