Notizverwaltung mit Synchronisierung (Android/Linux) OHNE Dropbox, Evernote und Co

Dienste für die Verwaltung und Synchronisierung von Notizen gibt es wie Sand am Meer.

Ich halte bekanntlich nicht viel von diesen Diensten, da ich nicht weiss was mit meinen Daten geschieht, bzw. noch schlimmer: manchmal weiss man es sogar sehr genau…

Wie man eine „eigene“ Notizverwaltung hinbekommt inklusiver der Synchronisierung über mehrere Geräte möchte ich in diesem Artikel beschreiben.

Einleitend möchte ich erwähnen, dass für mich eine Notizverwaltung nichts weiter ist, als eine Sammlung von Textdateien in denen ich mir Anleitungen, Gedanken, Ideen, etc… niederschreibe. In dem von mir beschriebenen Vorgehen würden zwar auch Bilder, Tondateien usw. nicht stören, allerdings beschränke ich mich auf die erwähnten Textdateien.

Fangen wir erstmal lokal auf unserem Rechner an.
Ich habe einfach einen Ordner mit Textdateien. Nennen wir den Ordner einfach „Notizen“. Innerhalb des Ordners befinden sich weitere Ordner welche jeweils eine Kategorie abbilden sollen.

Beispiel:

– Notizen
– Android
– Linux
– Blog
– etc…

Nun benötigt man noch ein wenig Webspace. Ich für meinen Teil verwende meine eigene Owncloud Installation.
Entweder man mountet sich den Webspace direkt ins Filesystem, oder nutzt den Owncloud Sync Client, welcher unter Linux sehr gut funktioniert.

Für Dropbox Anhänger kann natürlich auch der Dropbox Client, bzw. die Dropbox Synchronisierung verwendet werden.

Somit hat man die Desktop Variante für die Notizverwaltung bereits erledigt.

Mir persönlich kommen allerdings meistens die Ideen wenn ich gerade mal nicht vor dem Rechner sitze. Also wäre es doch ideal seine Gedanken über sein Android Handy oder Smartphone auch unterwegs erfassen zu können und diese später am Rechner weiterzubearbeiten.

Um die Synchronisierung auch über seine Mobilgeräte auszuweiten gibt es auch recht einfache Lösungen.

Auf meinem Android Gerät habe ich ebenfalls einen Ordner „Notizen“. Diesen synchroniesiere ich, genauso wie an meinem Desktop, mit meiner
Owncloud Installation. Die eigene Owncloud Installation muss auch nicht zwingend im großen weiten Netz stehen. Da wir hier von Textdateien reden und diese
nur ein paar kb groß sind, reicht auch die Owncloud Installation auf eurem NAS.
Um euren Ordner zu synchronisieren gibt es mehrere Wege.
Wenn ihr eure Owncloud nutzt, könnt ihr den entsprechenende Client aus dem Play Store verwenden. Dieser hat allerdings den Nachteil, dass man keine
Ordner synchronisieren kann, sondern lediglich Dateien. Über diesen Weg müsstet ihr dann jede Notizdatei einzeln für die Synchronisierung markieren.

Ich persönlich bevorzuge da eher die App FolderSync aus dem Play Store. Diese App ist speziell, wie der Name schon sagt, für die Synchronisierung von Ordnern gemacht. Der Sync funkioniert gegen alle großen Dienste wie Dropbox, Amazon, Google Drive, usw… Man kann aber auch einfach über Webdav seine Owncloud einbinden. Man erzeugt dafür ein Ordnerpaar. „Lokaler Ordner Notizen“ und „Owncloud Ordner Notizen“. Die Synchronisierung kann zeitlich gesteuert laufen, manuell oder aber auch wenn sich lokal Dateien geändert haben. Ich nutze die Kombination aus zeitlicher Steuerung und Synchronisierung bei Änderung einer Notizdatei.

Hiermit sind wir nun soweit, dass wir die Notizdateien synchronisiert auf unserem Desktop, Webdav Server und Android Gerät haben.

Was jetzt nur noch fehlt ist eine vernünftige App um die Notizen auf dem Smartphone zu verwalten.

Und auch hier gibt es eine wunderbare App, welche sogar kostenlos ist.

Papyrus Ex

Papyrus Ex ist eigentlich „nur“ ein Texteditor, welcher genau für den beschriebenen Usecase gemacht wurde. In der Konfiguration der App stellt man den Ordner mit seinen
Notizdateien ein. Über die App kann durch die Ordner navigiert werden, oder aber auch die Volltextsuche genutzt werden um Notizen wiederzufinden. URLs in Textdateien
können als Link dargestellt werden. Notizen werden als Textdatei gespeichert, wobei der Name aus der ersten Zeile der Notiz gebildet wird. Was ich ebenfalls klasse
finde ist die Möglichkeit Dinge aus anderen Apps an Papyrus Ex weiterzuleiten. Seien es Mails, Links oder Artikel aus eurem RSS Reader.

Für mich ist diese Kombination die perfekte, schnörkellose Notizverwaltung. Vor allem ist die Lösung leicht realisiert, ohne dass meine seine Daten an Dienste
wie Dropbox oder Evernote weitergeben muss.

 

Flattr this!

16 Gedanken zu “Notizverwaltung mit Synchronisierung (Android/Linux) OHNE Dropbox, Evernote und Co

  1. Pingback: Suche: Notiz-App, das in txt speichert - Android-Hilfe.de

  2. Klasse Beitrag. Habe Owncloud jetzt auch auf meinem Raspberry Pi am laufen und es funktioniert alles wie Du es beschrieben hast. Einzige Frage wie bearbeitest du denn deine Notizen am PC. Ich habe jetzt Znotes probiert, aber der erkennt die Kategorieren (Ordner) leider nicht.
    Danke und Gruß

  3. Hallo,

    ich versuche auch meine Notizen von Android mit Windows zu synchronisieren und finde deine Lösung sehr interessant (da ich das auch über den eigenen Server laufen lassen möchte).
    Jedoch finde ich für Windows kein passendes Programm. Bei ZIM finde ich keine Option für *.txt-Dateien.

    Vielleicht kannst du da nochmal eine kleine Anleitung geben, falls es da so eine passende Möglichkeit zur Android-Windows-Synchronisierung gibt?

    Vielen Dank schonmal im Voraus!

    • Hi,

      da muss ich leider passen, da ich kein Windows User bin. Allerdings arbeitet ZIM doch ausschliesslich mit txt Dateien… oder was meinst du mit
      „keine Option für *.txt Dateien“?

  4. Hi,

    ich habe für diese Zwecke eine Firefox Erweiterung namens TagSpaces entwickelt. Mit dieser Programm kann man gespiecherte Notizen(txt), Webseiten(html, mht) und Bilder(jpg,png…) direkt im Browser anschauen und verwalten.

    http://tagspaces.org

    Grüße,
    Ugg

    • Gefällt mir für den Desktop sehr gut, ist aber aufgrund des begrenzten Bildschirmplatztes mobil eher nicht zu gebrauchen. Daher:

      Ist tagspaces mit Papyrus Ex in sofern kompatibel als dass es dazu konfiguriert werden kann, die Tags bei Textdateien ebenso nicht nur im Dateinahmen sondern zusätzlich in der ersten Zeile zu verwalten?

  5. Ja, super Idee, und funktioniert prima!
    Die Notizen können übrigens auch direkt im Browser editiert werden, wenn sich online in Owncloud angemeldet wurde.
    Nachdem tomdroid nicht mehr über ubuntu one abgeglichen werden kann, nutze ich nun diese Alternative, und sie geht von allen Betriebssystemen, die Webdav können.

  6. ein wenig kompliziert ? dafür gibt es „google keep“ oder für anti-google menschen pastebin.com „non-public“ nutzen oder ganz einfach eine email an sich selbst schreiben…

  7. Pingback: Notiz Verwaltung Verschlüsselt | christian@arche

  8. Ich sage auch vielen Dank für diese Lösung! Hat mir gut geholfen.
    Habe viel mit Sprinpad.com gearbeitet, die ja nun ihren Service schließen :-(
    Was mir noch fehlt, wären ein paar mehr „Attribute“ für die Notizen, also z.B. das Hinterlegen einer www-Adresse oder eines Zufügen von Bildern, Tags oder das gleichzeitige Sein in verschiedenen Ordnern.
    Und es gibt wohl noch ein paar Umlaut-Differenzen, Papyrus arbeitet offenbar mit UTF-8 (gut so) aber Windows anscheinend nicht…

  9. Hallo, bin grad am suchen nach „Ordner für Notizen auf Android “ erstellen. Wie funktioniert denn das? Ordner erstellen kann ich, aber nur für apps.
    Wie geht das für Notizen?
    Gruss

      • Hallo, OK,Danke. Was mir noch fehlt, wäre ein Passwortschutz für einzelne Notizen. Ich teste gerade mit Papyrus ex und mit Denkzettel. Nur hätte ich gerne für manche privaten Notizen, wie zB Zugangsdaten, ein Passwort. Ist so etwas auch Umsetzbar mit Foldersync und Papyrus?
        Gruss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*