Blog-Migration: Weg von WordPress

Habe schon lange nichts mehr gepostet…
Das hat zwei Gründe.

1. Ich bin beruflich arg eingespannt, sodass das bischen übrige Freizeit der Familie zusteht.
2. Bin ich seit längerem auf der Suche nach einer geeigneten Alternative zu WordPress.

Die Alternative ist gefunden:
jekyll ist ein ganz wunderbares Framework um einen Blog aus statischen html Seiten zu generieren.

Da ich täglich mit emacs arbeite, wird das auch in Zukunft mein „Blog-Setup“ sein.

emacs -> jekyll -> webserver -> fertig

Bis ich die Migration der Daten und den Neuaufbau des Blogs fertig habe, wird es auch weiterhin erstmal keine neuen Posts geben.

Bis bald.

Flattr this!

4 Gedanken zu “Blog-Migration: Weg von WordPress

  1. Was stört dich denn an WordPress, dass du unbedingt weg willst?
    Ich mein: Ist für mich kein Problem, denn das feine an freier Software ist ja, dass man meist mehrere Alternativen hat. Frag nur aus Interesse. 😉

    • WordPress ist eine wirklich gute Software für Blogger. Da ich in meinem Blog aber eigentlich nur statischen Inhalt habe brauche ich nicht wirklich eine Datenbank darunter. Mit jekyll produzierst du einfache statische HTML Seiten. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. jekyll funktioniert nach dem Baukastenprinzip. Mit einer Layoutänderung, kann ich meinen kompletten Blog designtechnisch umstellen.

      Hier mal meine Liste der Gründe warum ich kein WordPress mehr nutzen möchten, sondern auf jekyll umsteige:
      – statische html Seiten, kein PHP, keine Datenbank -> wesentlich schneller
      – kein PHP, keine Datenbank -> wesentlich sicherer
      – jekyll Framework -> wesentlich cooler :-)
      – ich bin emacs nutzer -> wunderbarer workflow -> emacs (org) -> markdown -> html -> jekyll -> fertig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*