Vorübergehend falsche Uhrzeit bei FRITZ!Fon

ja ja ja… das ewige Thema mit Datum und Zeitberechnung in der IT Welt…. :-)

Diesmal scheint es wohl AVM mit ihrem FRITZ!Fon „erwischt“ zu haben…

Hier die offizielle Meldung von der AVM Facebook Seite:

Einige von euch haben es bereits bemerkt: bei den FRITZ!Fon-Geräten kommt es vom 25.3. bis 1.4.2012 zu einer temporären Uhrzeit-Fehlanzeige. Ab Sonntag, den 1. April, wird automatisch wieder die korrekte Uhrzeit angezeigt (kein Aprilscherz ;).

Für eventuell entstandene Unannehmlichkeiten bitten wir um Entschuldigung. Weitere Infos dazu auf avm.de

 

Flattr this!

Firmware Updates für Fritzbox 7390 und Fritzfon MT-F

Seit gestern gibt es ein Update für die Fritzbox. Seit dem Update nennt sich die Firmware Fritz!OS.

Auch wenn
sich die interne Firmware Version (84.05.20) nur in der letzten Stelle geändert hat, gab es doch einige Änderungen. Zum Beispiel die Synchronisierung mit Google Contacts oder aber auch „neue“ Funktionen im Bezug auf Cloud-Dienste. An der Optik bzw. am Aufbau der Oberfläche wurde auch einiges aufgehübscht. Passend zum Update der Fritzbox, gab es ebenfalss eine neue Version der Firmware für das Fritzfon MT-F. Auch hier hat sich einiges getan in Sachen Optik und Übersicht.

Die Updates für die Fritzbox und das Fritzfon liefen ohne Probleme und relativ schnell durch.

Hier mal die gesamte Übersicht der neuen Funktionsmerkmale von Fritz!OS:

Die Update-Datei „FRITZ.Box_Fon_WLAN_7390*.image“ in diesem Verzeichnis enthält
die aktuelle Firmware (Anlagensoftware) für FRITZ!Box Fon WLAN 7390.

Achtung: Diese Firmware ist nur für FRITZ!Box Fon WLAN 7390 geeignet!

Produkt: FRITZ!Box Fon WLAN 7390

Version: FRITZ!OS 05.20 (84.05.20)
n
Sprache: deutsch

Release-Datum: 05.03.2012

Neue Features: – Mit MyFRITZ! die eigene FRITZ!Box sicher aus der Ferne nutzen
– Smartphone-optimierte Seiten fritz.box, fritz.nas und myfritz.box
– Mit Google Kontakte die Auswahl bei Online-Telefonbuch erweitert
– Ein Wunschname für FRITZ!Box: für WLAN SSID, NAS, DECT und mehr
– Neuer Internetzugang. Statt DSL und LAN nun auch über WLAN
– Priorisierung von Telefonaten im WLAN mit FRITZ!App Fon
– Bedienung verbessert. Onlinehilfe mit Suchfunktion und Navigation

Eine ausführliche Beschreibung zu den neuen Funktionen finden Sie auf dem
Serviceportal in der Rubrik „News und Ausblick“.

_________________________________________________________

Verbesserungen der 84.05.20:

DSL: Neue DSL-Version u.a. mit Verbesserungen bei ADSL2+ Anschlüssen
DSL:
VDSL-Interoperabilität und Übertragungsleitung optimiert

DSL: NEU – Vorherige DSL-Version aktivierbar
DSL: Verbesserte Anzeige der DSL-Datenrate an Annex J-Anschlüssen
DSL: Interoperabilitätsverbesserungen gegen Globespan Gegenstellen im Cabinet Mode
DSL: Interoperabilitätsverbesserungen, PTM deaktiviert bei verschiedenen Gegenstellen

Internet: NEU – mit MyFRITZ! die FRITZ!Box komfortabel aus der Ferne nutzen
Internet: NEU – per WLAN den Internetzugang eines anderen Routers mit nutzen
Internet: NEU – DNS-Server (IPv4 und IPv6) optional einstellbar (Z.B. OpenDNS, Google DNS)
Internet: NEU – UMTS-Ersatzverbindung für den Internetzugang bei Ausfall von DSL
Internet: NEU – Geschwindigkeitsanzeige im Online-Monitor auch bei Internetzugang via LAN
Internet: NEU – Einstellungen für Exposed Hosts und ping6 in den IPv6-Freigaben
Internet: NEU – Einstellungen für die
Zusammenarbeit mit weiteren IPv6-Routern im Heimnetzwerk

Internet: NEU – IPv6-Unterstützung für weitere Dienste: UPnP, UPnP/AV, TR-064, 1&1 HomeNet-Klienten
Internet: NEU – DynDNS-Unterstützung für IPv6 über dnydns.org und namemaster.de
Internet: NEU – NetBIOS-Filter für bei Bedarf deaktivierbar (z.B. Online-Speicher Strato)
Internet: Einrichtung des Internetzugangs überarbeitet
Internet: Unterstützung für DNSSEC vervollständigt
Internet: Fehlerbehandlung bei der DynDNS-Aktualisierung verbessert
Internet: Internet-Seitenaufbau bei aktiver Kindersicherung beschleunigt

WLAN: NEU – Feedback Eingabemöglichkeit pro WLAN-Gerät integriert
WLAN: NEU – ein aktiver MAC-Filter wird während des WPS-Vorgangs temporär deaktiviert, um die Erstanmeldung zu vereinfachen
WLAN: komplett überarbeitetes WLAN-Modul
WLAN: WLAN-Start und Änderungen an der WLAN-Konfiguration
beschleunigt

WLAN: Interoperabilität mit Logitech Squeezebox Radio verbessert
WLAN: Mouse over Anzeige des WLAN-Gerätenamens und der IP-Adresse in den Systemereignissen
WLAN: reduzierte Ereigniseinträge bei WPS mit Windows 7- und Vista-Clients und WDS-An und Abmeldungen
WLAN: Anzeige von WDS-Geräten verbessert
WLAN: Anzeige der Linkraten auch bei Verbindungen zu Apple MacBook
WLAN: Protokollfunktion für regulären An- und Abmeldeereignisse konfigurierbar
WLAN: WLAN-Ereignisse ergänzt um „Neues WLAN-Gerät erstmalig angemeldet“
WLAN: zusätzlicher Hinweis, falls der gewünschte WLAN-Kanal in 5 GHz durch bevorrechtigte Nutzer (Radar) belegt ist
WLAN: führende und abschließenden Leerzeichen im WLAN-Netzwerkschlüssel werden zur Verbesserung der Windows-Kompatibilität abgefangen

Telefonie: NEU – Google Kontakte als Online-Telefonbuch einbinden
Telefonie: NEU –
Priorisierung für Sprachdaten bei Verwendung von FRITZ!App Fon [1]

Telefonie: Menüpunkt „Eigene Rufnummern“ fasst Internet- und Festnetzrufnummern mit Statusanzeige zusammen
Telefonie: Online-Telefonbücher mit flexibler Rufnummernmenge und änderbaren Rufnummerntypen
Telefonie: Anzeigename auch bei Anbieter-seitig verwalteten Rufnummern änderbar
Telefonie: Anzahl neuer Anrufbeantworter-Nachrichten an IP-Telefonie übermitteln (MWI)
Telefonie: Anzeigename der eigenen Rufnummer an IP-Telefone übermitteln
Telefonie: E-Mail-Einrichtung bei integriertem Faxempfang vereinfacht
Telefonie: Registrierungsverhalten für Internetrufnummern alternativer Anbieter in speziellen Szenarien korrigiert
Telefonie: IMS-Unterstützung für „implicit registration“
Telefonie: Kodierung zur Übermittlung der Tarifinformationen (AoC-S) verbessert
Telefonie: Korrektur für ggf. scheiternde Übernahme eines
Gesprächs vom Anrufbeantworter beim Mithören

Telefonie: Telefonbuchimport verbessert
Telefonie: Namensauflösungen bei Wahlhilfe und internen Rückrufen verbessert
Telefonie: Rufsignalisierung an analogen Nebenstellen in speziellen Szenarien korrigiert
Telefonie: Rufannahmeeinstellungen des Anrufbeantworters immer erhalten bei kommenden Firmware-Updates
Telefonie: Rufnummernerkennung bei eingehenden Rufen am analogen Festnetzanschluss verbessert
Telefonie: Auswahl der Internettelefonieanbieter überarbeitet
Telefonie: Sprachdaten mit 20 ms-Paketierung bei Anbieter solomo
Telefonie: DNS-Auflösung bei route_always_over_internet überarbeitet
Telefonie: Verbesserung für Gespräche über Unitymedia
Telefonie: Stabilität verbessert, u.a. bei Rufannahme am ISDN-/DECT-Telefon

DECT/FRITZ!Fon: NEU – Hintergrundbild mit Datum/Uhrzeit einstellbar
DECT/FRITZ!Fon: NEU –
informativer Ereignis-Startbildschirm (FRITZ!Fon MT-F)

DECT/FRITZ!Fon: NEU – Weckfunktion auch mit Internetradio
DECT/FRITZ!Fon: NEU – Eingehende Anrufe in extra großer Schrift
DECT/FRITZ!Fon: NEU – neue, optimierte MIDI-Klingeltöne
DECT/FRITZ!Fon: NEU – Zuordnung von Klingetönen zu Telefonbucheinträgen
DECT/FRITZ!Fon: sporadische Basisverluste beseitigt
DECT/FRITZ!Fon: Interoperabilität mit Fremd-Handgeräten verbessert
DECT/FRITZ!Fon: Textanzeige bei Podcasts korrigiert
DECT/FRITZ!Fon: Podcasts, Internetradio und RSS-Feeds lassen sich auch bei leeren Listen hinzufügen
DECT/FRITZ!Fon: FRITZ!Fon Display-Information bei eingehenden Anrufen mit unterdrückter Rufnummer anzeigen
DECT/FRITZ!Fon: Systembeschleunigung bei Menüs Podcasts und Internetradio
DECT/FRITZ!Fon: Fehlerbehandlung für nicht verfügbare Bilder verbessert
DECT/FRITZ!Fon: Anzeige der
Telefonbücher in der Handgeräteauswahlliste optimiert

DECT: Löschen von Handgeräten verbessert
DECT: Anzeigeverbesserungen bei Fremdhandgeräten

Heimnetz: NEU – FRITZ!Box-Wunschname für die Anzeige im Heimnetz, Mediaserver, Aufruf im Browser, DECT Basis und WLAN SSID
Heimnetz: NEU – Internetzugang für Gäste auf LAN 4, sicher getrennt vom Heimnetz
Heimnetz: NEU – Anzeige der Gast-Geräte in der Netzwerkübersicht (WLAN und LAN)
Heimnetz: NEU – Gruppierung der Netzwerkgeräte (aktive, Gäste und ungenutzte)
Heimnetz: NEU – über http erreichbare Geräte in der Netzwerkübersicht klickbar
Heimnetz: NEU – automatisches Wake On Lan aus dem Internet (inkl. IPv6-Unterstützung)
Heimnetz: NEU – Anzeige von FRITZ!Powerline-Geräten in der Netzwerkübersicht und auf der FRITZ!Box Startseite
Heimnetz: NEU – Details für Netzwerkgeräte zeigt erweiterte Eigenschaften einschließlich IPv6-Adressen
r

System: NEU – neue Seite myfritz.box: Anruflisten, Anrufbeantworter und eigene Daten
System: NEU – Smartphone-optimierte Seiten fritz.box, fritz.nas und myfritz.box
System: NEU – Name der FRITZ!Box und FRITZ!OS auf der Startseite fritz.box
System: NEU – Online-Hilfe komplett überarbeitet mit Suchfunktion und Navigation
System: NEU – Erleichterte Einrichtung von Anmeldedaten (Kennwort Klartexteingabe)
System: NEU – einfacher Wechsel zwischen Standard- und erweiterte Ansicht (auf Klick)
System: NEU – Push-Mail mit ausführlichen DSL-Anschlussinformationen
System: NEU – Push-Mail mit IP-Addresse nach Verbindungsaufbau und verpasste Telefonanrufen
System: NEU – Automatischer Fehlerbericht an AVM (erreichbar über die Startseite/Inhalt/AVM-Dienste)
System: NEU – Automatische Synchronisierung der WLAN-Nachtschaltung mit kompatiblen FRITZ! Produkten [2]
System: Stabilität
bei Netzwerklast verbessert

System: Support für POP3 SSL bei der Auswahl von Web.de
System: DNS-Server der FRITZ!Box erweitert (DNS über TCP)
System: Verlust der APIPA-Adresse 169.254.1.1 korrigiert
System: DOS-Robustheit des https-Fernzugangs gegenüber thc-ssl-dos-Tool erhöht
System: Probleme mit der Anzeige von Benutzername und SMTP-Server beim Push Service beseitigt
System: Korrektur für die Nutzung von IP-Kameras mit Real Time Streaming-Protokoll

USB: Multifunktionsdrucker benötigen beim USB-Fernanschluss ab sofort nur noch die Aktivierung des Gerätetyps Drucker (Heimnetz/USB-Geräte/USB-Fernanschluss)
USB: Interoperabilität verbessert (EnOcean USB)
USB: Performancverbesserungen beim Schreiben auf USB-Speicher
USB: Stabilität beim Abziehen von USB-Speichern erhöht

Speicher/NAS: NEU – Name der Arbeitsgruppe einstellbar
Speicher/NAS:
Beschleunigtes Einlesen des Laufwerks für die Internetfreigabe

Speicher/NAS: fritz.nas: Dateisuche und -ansicht optimiert. Anzahl Dateien erhöht
Speicher/NAS: FTP-Verbindungen bei LAN-Zugriff auf USB-Speicher beschleunigt
Speicher/NAS: verbesserte Behandlung beim Trennen von USB-Speichern während der Indexierung
Speicher/NAS: interner Speicher mit neuen Inhalten (nach Werkseinstellungen)
Speicher/NAS: Bilderbehandlung durch Internet Explorer 9 und Suche verbessert

Mediaserver: NEU – Playlist Support integriert (alphabetisch)
Mediaserver: Interoperabilität erhöht (Sony TV, Kathrein-Receiver, Xbox, 1&1 Audiocenter)
Mediaserver: Performance-Optimierungen
Mediaserver: Verbesserte Zeichenbehandlung, u.a. von Umlauten in MP3-Album Covern und JPG Dateien
Mediaserver: Mediaserver-Laufwerk wird nun zuerst indexiert
Mediaserver: UPnP-Suche nach Containern innerhalb
eines Containers gefixt

Mediaserver: MP3-Album Cover und skalierte JPG-Dateien lassen sich auch bei eingerichteter Freigabe zuverlässig abrufen
Mediaserver: Sortierung in der Ansicht „Ordner“ alphabetisch nach Dateinamen
Mediaserver: Sortierung in der Ansicht „Album“ nach ID3 -Feld „Track-Nummer“
Mediaserver: Sortierung in allen anderen Ansichten nach ID3- „Title“

UMTS: Problem beim Aufbau der UMTS-Verbindung beseitigt
UMTS: Unterstütztung ausgewählter UMTS-Sticks mit Merkmal CSV
UMTS: Modem-Interoperabilität verbessert (u.a. ZTE K4505-Z, Sierra USB 309, 4G Systems XS Stick P14)

Wichtige Hinweise zum Update:

[1] Die automatische Sprachdaten-Priorisierung bei Gesprächen erfordert bei iPhone/iOS
mindestens FRITZ!App Fon Version 1.6.0 und bei Android mindestens FRITZ!App Fon Version 1.56.

[2] Die automatische Synchronisierung der WLAN-
Nachtschaltung steht derzeit für den

FRITZ!WLAN Repeater 300E mit aktueller Firmware zur Verfügung.

[3] AVM folgt bei der IPv6-Implementierung bereits der aktuellen IETF-Empfehlung, die vorsieht,
dass grundsätzlich kein automatischer Aufbau eines 6to4-Tunnels mehr erfolgen sollte, wenn
der Provider IPv6 noch nicht nativ unterstützt. Stellen Sie 6to4 als Zugangsart unter
Internet/Zugangsdaten/IPv6 explizit ein, falls Sie 6to4 für Ihre IPv6-Anbindung
nutzen wollen.

[4] Die dargestellten Energiewerte in der FRITZ!Box-Verbrauchanzeige wurden gegenüber der
letzten Firmware Releaseversion korrigiert. Aufgrund dieser Anpassung können die angezeigten
Verbrauchswerte von denen in der aktuellen Releaseversion abweichen.

[5] Aktualisieren Sie auch die Firmware für Ihr FRITZ!Fon, um alle neuen Leistungsmerkmale
nutzen zu können. Weitere Informationen zu den
neuen Leistungsmerkmalen der FRITZ!Fon-Familie

finden Sie im jeweiligen FRITZ!Fon Service Portal.

Flattr this!

NAS: Weg von der Fritzbox… hin zu Synology…

Einer der Gründe warum ich mir damals die Fritzbox 7390 geholt habe, war u.A. dass sie eine kleine NAS Funktionalität mit an Bord hat. Natürlich ist die Box in erster Linie Router und Telefonanlage, aber ein „bisschen“ NAS kann nicht schaden.

Ich habe die Fritzbox nun lange mit zwei USB Platten genutzt und war soweit auch ganz glücklich damit. Allerdings einen hohen Datendurchsatz hatte ich nie. Egal wie ich die Fritzbox angesprochen habe (FTP, CIFS, GVS) das absolute Maximum waren 3MB/s. Das war aber auch nur selten… sehr selten. Der Standard war eigentlich 1MB/s. Für den Zugriff über das Internet zum Laden von Dokumenten oder Bildern reichte das. Auch zum Streamen von Musik oder Filmen war es ausreichend. Wenn allerdings mehrere GB an Daten über die Leitung geschubst werden sollten, hat die Fritzbox doch sehr schnell „dicke Backen“ bekommen…

Die beiden Platten die ich bisher an der Box hatte, waren beides 2,5 Zoll Platten OHNE externe Stromversorgung.
Da mir die Platten aber zu klein waren, habe ich andere an die Box gehängt. Damit begannen dann die wirklichen Probleme. Dabei ist dann rausgekommen, dass mir die Fritzbox absolut keine Rufnummer von eingehenden Anrufen mehr anzeigen mochte, solange ein Gerät mit externer Stromversorgung angeschlossen war. Ganz egal, ob Drucker, USB.- Netzwerkswitch, Platte… Sobald ein Gerät angeschlossen wurde, welches über eine eigene Stromversorgung verfügte, zeigte mir die Fritzbox keine Nummer mehr an… nur noch unbekannt. Ich habe alles mögliche ausprobiert. Neues UTP Kabel, neues STP Kabel, andere Steckdosen, andere Räume, etc… Nichts hat hier geholfen. ich habe sogar von AVM ein Austauschgerät bekommen um einen Hardwaredefekt auszuschliessen. Aber auch damit kam keine Besserung. Dadurch griff natürlich auch keine Regel mehr, welche auf Rufnummern reagieren sollte.

Irgendwann war ich es dann einfach leid.

Da mir das Thema NAS bei der Fritzbox sowieso nicht so gut gefiel entschloss ich mich ein
kleines richtiges NAS von Synology zu kaufen. Also habe ich alle Platten wieder von der Fritzbox genommen und nun an das Synology Gerät geklemmt.

Konsequenz: JETZT weiss ich wie schön und schnell ein NAS sein kann (selbst bei den USB Platten habe ich einen Durchsatz von 15-20 MB/s) und ich bekomme wieder Telefonnummern angezeigt. :-)

Ich möchte hiermit auf keinen Fall die Fritzbox oder AVM bashen, mein Problem wird auch sicher hier im Haus mit den Stromleitungen zu tun haben, aber falls jemand etwas unzufrieden ist mit der NAS Funktionalität, kann ich jedem nur empfehlen mal ein NAS von Synology anzutesten. Die Geräte sind als Netzwerkspeicher hergestellt, Fritz NAS ist ein Goodie und das merkt man wenn man mal den Vergleich hat.

Über das Synology Nas werde ich in Zukunft sicher auch ein paar Artikel schreiben… im Moment fehlt mir hier leider die Zeit.

Für alle Neubesitzer: Hier ist schon einmal ein sehr gutes Wiki: Synology-Wiki

 

Flattr this!

Fritzbox 7390: LAN Ports zeigen nur 100MBit/s an

Nichts besonderes, man kann aber leicht darüber stolpern…

Ein Vorteil der Fritzbox 7390 ist ja, dass man vier 1GBit LAN-Anschlüsse hat.

Wenn man diese auch nutzt und in den Einstellungen der Fritzbox schaut, wird man schnell erkennen, dass nur für den Port1 ein GBit angezeigt wird. Die Ports 2-4 zeigen jeweils nur 100MBit/s.

Das ist kein Defekt, sondern per Default in der Fritzbox so konfiguriert (Energiesparmaßnahme).

Um auch die drei anderen Ports mit voller Geschwindigkeit nutzen zu können, muss man den PowerModus unter System->Engeriemonitor->Einstellungen jeweils für
die Ports aktivieren.

Und schon klappts auch mit der Geschwindigkeit. 😉

Das würde dann so aussehen:

Flattr this!

Fritzbox: AVM bringt endlich das Update für die Fritzbox 7390

Endlich!

Habe gerade über Twitter gelesen, dass nun endlich das Update für die Fritzbox 7390 erschienen ist.

Das werde ich dann direkt heute abend mal flashen.

Hier mal die Hauptfeatures:

Neue Features: – ACHTUNG: Sichern Sie VOR dem Firmware Update die Daten des internen Speichers der FRITZ!Box!*
– Kindersicherung: erweitert um Filter für Internetseiten und -anwendungen
– Erweiterung von IPv6 um Dual Stack Lite für die Erreichbarkeit von IPv4-Gegenstellen über reine IPv6-Anbindung
– Neue DECT-Funktionen: sicherer DECT-Repeater, RSS-Feeds mit Bildern und eigenen Klingelton nutzen
– Neu für FRITZ!NAS: Suchen, Sortieren und erweiterte Ansicht nach Kategorien
– Medienfreigabe für ausgewählte Partitionen und getrennte Kennwörter für die Speicherfreigaben im Heimnetz und Internet

Die vollständingen ReleaseNotes sind hier zu finden: ReleaseNotes_7390

 

Flattr this!

AVM bringt endlich mal wieder ein Update für die Fritzbox 7390

http://www.avm.de/de/News/artikel/2011/upgrade_7270_7240_7390.html?linkident=kurznotiert

Nach etlichen Laborversionen kommt nun mal wieder ein richtiges Update für die Fritzbox 7390. Soll wohl in den nächsten Tagen rauskommen. Für ältere Boxen ist es bereits erhältlich.

Wenn ich mir die Featureliste anschaue, hat aber nicht alles Einzug erhalten, was in den letzten Laborversionen bereits vorhanden war. Dafür hatte ich aber auch mit jeder angetesteten Laborversion mehr Probleme als Freude….

Hier mal die kurze Liste der neuen Funktionen:
n

  • Kindersicherung: erweitert um Filter für Internetseiten und -anwendungen
  • Erweiterung von IPv6 um Dual Stack Lite für die Erreichbarkeit von IPv4-Gegenstellen über reine IPv6-Anbindung
  • Neuerungen rund um DECT: sicherer DECT-Repeater, RSS-Feeds mit Bildern und eigenen Klingelton nutzen
  • Neu für FRITZ!NAS: Suchen, Sortieren und erweiterte Ansicht nach Kategorien
  • Medienfreigabe für ausgewählten Ordner und getrennte Kennwörter für die Speicherfreigaben im Heimnetz und Internet
  • Einfach zu einer anderen FRITZ!Box wechseln: Einstellungen selektiv übernehmen, auch von älteren FRITZ!Box-Modellen und ausgewählten Speedport-Geräten

Flattr this!

Dradio Interview: AVM verletzt die Lizenz des Linuxkernels » netzpolitik.org

Dradio Interview: AVM verletzt die Lizenz des Linuxkernels » netzpolitik.org.

Wooh! Davon hatte ich noch gar nichts mitbekommen. Da bin ich aber mal auf den morgigen Tag gespannt…

Flattr this!

Chrome!Box: Nettes Fritzbox Plugin für Chrome/Chromium

Bin heute durch Zufall auf Chrome!Box gestoßen. Dies ist die
Portierung des Firefox Plugins Fox!Box. Da ich den Firefox so gut wie gar nicht mehr verwende, kannte ich dieses Plugin noch nicht. Es ist auch nichts weltbewegendes, aber dennoch recht schick und nützlich. Ich denke auch, dass es noch erweitert werden wird.

Runterladen kann man es sich über den Chrome Web Store. Das Plugin ist kostenlos.

Nach der Installation integriert es sich genauso wie andere Plugins links vom Adressfeld. Konfigurieren muss man soweit ich nichts, da sich das Plugin die Fritzbox schon selber sucht.

Das Plugin unterteilt sich in zwei Bereiche. Der obere Bereich zeigt folgende Informationen:

Status: Verbindungsstatus inkl. momentaner
externer IP
Download Volume: Volumen seit dem letzten Reconnect
Download Rate: Aktuelle Download Rate (nicht die des Rechners, sondern der Fritzbox, also des gesamten Netzwerkes!)
Upload Volume: Volumen seit dem letzten Reconnect
Upload Rate: Aktuelle Upload Rate des Netzwerkes.

Im zweiten Bereich sind folgende Steuerelemente:

Configuration: Öffnet den Konfig Dialog des Plugins. Wird man vermutlich nicht brauchen, da hier nur die Adresse der Fritzbox steht.
Reconnect: Führt den Reconnect direkt durch den Browser aus (nett!)
Read External Router IP Adress: Aktualisiert die IP Adresse im Feld Status (zumindest konnte ich hier nichts anderes feststellen)
Open Web Interface: Öffnet die Konfig Seite zur Fritzbox.

Wie gesagt, ist noch nicht das „Riesen Ding“, aber gerade die Infos zur Up und Downloadrate oder den Button zumm schnellen Reconnect finde ich schon einmal sehr gut.

Ich denke hier wird es auch bald noch mehr geben.

Flattr this!

Fritzbox 7390: „Neue“ Laborversion (84.05.04-19798) vom 06.05.

So neu ist die Version nicht, aber ich bin auch vorsichtiger geworden und warte immer erst mal ein paar Tage ab.

Meine Spielfreude bei den letzten Laborversionen von AVM hat doch um einiges nachgelassen. Jedes Update endete eigentlich immer im recht schnellen Recover…

Hier die Featureliste laut AVM:

  • System: Stabilität verbessert
  • DECT: Klingeldauer beim Pagen auf max. 3s erhöht
  • DECT: Verbessertes Handling von RSS-Nachrichten
  • Internet: https-Sperre bei der Kindersicherung korrigiert
  • Mediaserver: Fix für die eingeschränkte Medienfreigabe
  • Mediaserver: Interoperabilität mit Sony TV verbessert (MPEG TS Mimetyp und Dateisortierung)

Klingt alles recht überschaubar…

Wenn man sich so im IP-Forum umschaut, lohnt die Installation dieser Version auch erstmal nicht. Häufige Reboots… Nee…die spare ich mir …

Flattr this!

Fritzbox 7390: Neue Laborversion (84.05.04-19759) vom 28.04.

Gerade gesehen… es gibt wieder eine neue Laborversion für die Fritzbox 7390.

Laut AVM  Seite mit folgenden Features:

Verbesserungen in der Version 84.05.04-19759

  • DSL: Interoperabilität zu bestimmten DSLAMS verbessert (Centillium)
  • FRITZ!NAS: Aktualisierung der Inhalte in der Dateiansicht verbessert und weitere GUI Optimierungen
  • Internet: Anzeige der Interface-ID in den IPv6-Portfreigaben korrigiert
  • Internet: Problem mit gelöschten Portfreigaben bei Providerwechsel gelöst
  • Online-Speicher: Speicherplatzanzeige optimiert
  • Mediaserver: Speicherverbrauch und Stabilität verbessert
  • Mediaserver: UPnP-Interoperabilität verbessert (u.a. FreeCom Musicpal)
  • Mediaserver: Umgang mit während des Betriebs entfernten Partitionen optimiert
  • Speicher/NAS: verbesserte Anzeige und Steuerung der Indexierung
  • System: diverse Textüberarbeitungen (NAS, Online-Speicher, Push
    Service, Onlinehilfe, DECT, Telefonie, DSL)
  • System: verbesserte Stabilität
  • Telefonie: Fax-Download Button in der Anrufliste funktioniert wieder
  • USB: Performanceoptimierung

Ich denke ich weiss was ich in den nächsten Tagen machen werde. :-)

Flattr this!