Eigenes GPS Tracking mit Tasker und Taggen von Bildern

Für unseren Urlaub nach Sardinien habe ich mir bewusst keine italienische
SIM Karte gekauft und mich auch nicht über offene WLAN Netze vor Ort informiert. Der Urlaub sollte komplett unplugged ablaufen. :-)

Allerdings zwei Vorraussetzungen mussten dennoch erfüllt sein:

1. Ich wollte nach dem Urlaub genau wissen wo wir überall waren

2. Sämtliche Urlaubsbilder sollten mit GPS Koordinaten versehen werden

Für den ersten Punkt gibt es genug Software im Android Market wie zum Beispiel MyTracks. MyTracks ist eine sehr gute Software zum Tracken von Spaziergängen, Fahrradtouren, etc… Allerdings habe ich mich nicht für das Tool entschieden, da es den Akku sehr schnell leer saugt und ich mir auch nicht ganz sicher war, dass es ohne Mobilfunknetz richtig funktioniert (Anbindung Google Maps).

Es musste also eine automatisierte Lösung her, welche kein Netz benötigt und den Akku nicht so schnell leert. Fragen
nach Automatisierung im Bezug auf Android haben fast immer die gleiche Antwort: Tasker 

Also habe ich mir ein kleines Profil inkl. Task gebastelt, welches meine Tracking Anforderungen für den Urlaub komplett erfüllt hat und auch sehr schonend mit dem Akku umgegangen ist.

Zuerst erstellt man ein neues Zeitprofil.

 

In diesem Beispiel habe ich mich dafür entschieden alle zwei Minuten meine Position wegzuschreiben. Wenn das zu sehr auf den Akku geht, kann man
hier ruhig alle 5 Minuten einstellen. Genauso für Tage am Strand habe ich das Intervall erhöht, da die Bewegungsfreudigkeit am Strand eh sehr gering ist.  :-)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als nächstes erstellt man einen Task, welcher das eigentliche Tracking übernimmt.

Hierfür baucht man im Prinzip nur zwei Funktionen. Ich habe aber noch eine dritte eingebaut (Eintrag in einen Kalendar)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Get Location (misc->get location)

 

Als Quelle (Source) stellt man hier GPS ein. Net geht natürlich auch, aber nicht im Ausland (Roaming) und es ist bei weitem nicht so genau wie GPS.

Den Timeout habe ich auf 240 Sekunden gesetzt. Allerdings habe ich nie solange für einen GPS Fix gebraucht.

So, hierdurch haben wir nun schon einmal alle notwendigen Variablen gefüllt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Calendar Insert (optional | App->Calendar
Insert)

Dieser Punkt ist nicht zwingend notwendig. Ich fand es nur ganz witzig auch per Klick in einen Kalendar sehen zu können wann ich wo war. :-)

Dafür habe ich mir einen neuen Google Kalendar angelegt mit dem Namen Location-Diary. Diesen wählt man dann auch als Ziel aus. Als Termindauer habe ich fünf Minuten gewählt. Titel: Location GPS

Die Description habe ich leer gelassen. Hier kann man aber auch andere interessante Daten eintragen, welche durch get Location geholt wurden.

In das Feld Location schreibt man nun den Wert der Variable %LOC. Diese wurde vorher über get Location gesetzt.

Das war es zum Thema
Kalendar. Nun bekommt man alle zwei Minuten einen neuen Eintrag, welchen man über die Web Oberfläche vom Google Kalendar aufrufen kann. Klickt man dort auf den Ort, öffnet sich Google Maps mit der entsprechenden Position.

 

 

 

 

write File (File -> Write File)

Diese Funktion ist die eigentlich wichtigere. Über Write File, werden die GPS Koordination in eine Datei geschrieben. Die Datei trägt man in das Feld File ein.
In meinem File habe ich mir einen Ordner LocationDiary angelegt. Die Datei bekommt den Titel gps_diary.txt

Als Text mache ich pro Eintrag die Kombination aus
Datum, Zeit und Koordinaten. Die Variablen dazu sind %DATE, %TIME und %LOC. Wichtig hierbei ist, dass die Variablen jeweils durch ein Komma getrennt werden. Ein Semikolon würde ebenfalls gehen.
Das hat den Vorteil, dass diese Datei später als CSV Datei über diverse Tools geöffnet werden kann. z.B LibreOffice. Das Häkchen bei Append muss aktiviert sein, sodass für jeden neuen Eintrag die Zeile hinzugefügt wird und nicht überschrieben.

 

 

 
Das war im Prinzip schon alles. Wenn man das GPS Tracking benötigt, kann man das Zeitprofil aktivieren, ansonsten lässt man es deaktivert. Zum einfachen ein und ausschalten habe ich mir noch ein Widget gebastelt, welches das GPS Modul aktiviert und das auch das Profil.

Die generierten Einträge sehen dann folgendermaßen aus:
05.07.11,10.39,40.9019708633411,9.517765045165739

Datum, Uhrzeit, Breitengrad, Längengrad.

Um dann meine Urlaubsbilder mit den entsprechenden Koordinaten zu taggen nutze ich GPSPrune.
Es gibt auch diverse andere Programme, aber dieses finde ich recht intuitiv zu bedienen und es ist in den offiziellen Paketquellen von Ubuntu vorhanden.

Wer Prune verwendet muss in der gps_diary.txt leider vor dem Taggen noch einmal Hand anlegen. Längen.- und Breitengrad werden von Pune automatisch erkannt. Für das Attribut Zeitstempel muss die Textdatei leider angepasst werden. Zeitstempel werden in Prune in diesem Format erwartet:

2011-07-03T05:05:00

Jahr-Monat-TagTStunden:Minuten:Sekunden

Öffnet man die Datei vorher mit LibreOffice Calc kann man dieses Format sehr schnell ändern. Oder man schreibt sich halt ein kleines Skript dafür.

Wurde die Datei entsprechend erstellt, kann man diese nun mit Prune importieren. Damit hat man dann schon einmal den kompletten Weg und die Aufenthaltsorte auf dem Schirm. Über Prune
lassen sich auch sämtliche GPS Export Formate erstellen, sodass man seinen Urlaub bei Google Maps hochladen kann oder sonst wo.

Als nächstes lädt man über Prune seine Urlaubsfotos.
Im letzten Schritt wählt man den Punkt Fotos korrelieren aus und erfasst einen entsprechenden Offset. Einen genauen Zeitpunkt für die Fotoerstellung und Koordinaten wird man kaum treffen, sodass man hier plus oder minus 2 Minuten angibt.

Das wars! Nun hat man alle seine Urlaubserinnerungen direkt mit den entsprechenden Koordinaten getaggt.

Ich finde es persönlich unheimlich nett, wenn man sich eine Landkarte anschauen kann und dort über Selektion einzelner Punkte die dazugehörigen Bilder sieht.

Zwei Hinweise noch:

– Kamera und Handy müssen natürlich die gleiche Zeit eingestellt haben

– Akkuverbrauch: Ich habe mein Handy teilweise morgens von der Ladestation genommen und hatte abends gegen 22:00 Uhr immer noch 30% Akkustand.

Ich habe mir übrigens noch einen Task erstellt für
Backupzwecke. Jede Nacht um 23:59 Uhr verschiebe ich die Datei gps_diary.txt in ein anderes Verzeichnis und benenne diese um in gps_diary_[Datum].txt

Dadurch hat man pro Datei die Koordinaten für 24 Stunden.

 

Flattr this!

Beeindruckende Bilder von einem Vulkanausbruch

Hat zwar ausnahmsweise weniger mit Linux oder Android zu tun, aber ich finde diese Bilder einfach nur beeindruckend.

Das zeigt mal wieder wie mächtig Mutter Natur reagieren kann.

http://www.emol.com/especiales/2011/fotoshd/erupcion-volcan/

Flattr this!