Open-Source-Blog-Netzwerk www.osbn.de

Mal ein bisschen Werbung…

Der Gründer des deutschsprachigen Open-Source Blog http://picomol.de/ hat ein kleines, aber wachsendes Netzwerk ins Leben gerufen.

Das Open-Sources-Blog-Netzwerk

Wenn ihr selber ein Blog betreibt in dem es auch um Open-Source Themen geht, kann ich euch nur wärmstens empfehlen euch dort zu registrieren. Zum einen bekommt ihr dadurch ein paar Besucher mehr und zum anderen habe ich über dieses Netzwerk eine ganze Menge Blogs gefunden, die ich bisher gar nicht kannte.

Die Idee hinter dem ganzen finde ich einfach klasse.

Weiter so!

Hier mal der Link falls ihr euren Blog dort ebenfalls eintragen wollt:

www.osbn.de <mitmachen>

Flattr this!

Der Umzug ist vollbracht! Neue Domain http://netbunker.de

So, der Umzug ist erledigt und soweit als möglich auch ohne Datenverlust erfolgreich abgeschlossen.

Die URL http:\\blog.mourningsun.de wird ab sofort nicht mehr die Heimat meines Blogs sein, sondern von nun an:

http://netbunker.de

Die alte Seite ist zwar noch erreichbar, allerdings werde ich neue Artikel nur noch auf der neuen Seite veröffentlichen.

Der nächste Artikel wird sich dann auch in Kurzform den Schritten des Umzugs widmen.

Bis dahin.

Flattr this!

Integration von Twitter in einen WordPress Blog

Ich bin ja auch noch ganz neu im Bereich bloggen über WordPress.
Schnell kam aber bei mir die Frage auf, ob man vielleicht seine Blog Posts schnell und einfach, am besten automatisiert, auch über Twitter posten kann. Also schnell mal Dr. Google befragt und folgende Antwort bekommen:

Twitter-Tools

Die Installation geht recht einfach von statten. Einfach über die Homepage das Zip runterladen und lokal entpacken. Der nun entstandene Ordner wird auf den entsprechenden Server des eigenen Blogs kopiert und zwar in folgendes Verzeichnis:

…/wp-content/plugins/ (… ist zu ersetzen durch den Installationsort von WordPress)

Es muss der komplette Ordner dort hinkopiert werden und nicht nur der Inhalt!

Damit wäre dann auch schon die Installation abgeschlossen.

Als nächstes
meldet man sich bei seiner WordPress Installation an der Admin Seite an.
Links im Menü wählt man dann den Punkt Plugins. Über die Plugins Seite kann man dann die entsprechenden Twitter-Tools Plugins aktivieren. Folgende stehen zur Auswahl:

  • Twitter Tools (Hauptteil des Plugins. Hierüber werden Blogposts auf Twitter gepostet und Tweets in WordPress übernommen)
  • Bit.ly URLs (zum kürzen von URLs)
  • Exclude Category (Hiermit können Blogposts aus definierten Kategorien ausgeschlossen werden, sodass diese nicht über Twitter gepostet werden
  • Hashtags (zum Setzen von # Hashtags für Tweets)

Twitter Tools muss mindestens aktiviert werden, die anderen Plugins sind optional.

Wenn alle benötigten Plugins aktiviert sind geht man auf die Konfigurationsseite von Twitter Tools (Plugins->Twitter Tools->Settings).

Als erstes muss man seinen Blog mit seinem Twitter Account verheiraten. Dies geschieht über das Twitter oAuth Verfahren…
nÜber folgenden Link kommt man zur Registrierungsseite:

Twitter’s app registration page

Dort meldet man sich mit seinem Twitter Account an. Nach der Anmeldung geht man auf Punkt 2 (Register an App).
Folgende Punkte müssen nun ausgefüllt werden:

  • Application Name (Dieser Name steht dann im Tweet hinter „via“) Sinnvoll ist hier sicher der Name des eigenen Blogs
  • Description (Optionale Beschreibung)
  • Application Type (Zur Wahl stehen Client und Browser. Hier sollte Browser gewählt werden)
  • Application Website (Hier gibt man seine eigene URL an, also die des Blogs)
  • Organization (optional)
  • Callback URL (URL vom eigenen Blog)
  • Default Access Type (hier muss read & write gewählt werden, da man ja auch posten will)
  • Application Icon (hier kann man ein eigenes Icon hochladen, kann man aber
    auch später nachholen)

Jetzt noch auf den Button Register Application klicken… Auf der folgenden Seite müssen Consumer Key und Consumer Secret kopiert und auf der Twitter Tools Settings Seite eingefügt werden. Auf der rechten Seite auf der Twitter Dev Page gibt es den Menü Punkt My Access Tokens. Diesen anklicken und von der nun geöffneten Seite müssen die Schlüssel für Access Token und Access Token Secret ebenfalls kopiert und in die Konfig Seite von Twitter Tools übernommen werden. Zum Abschluss klickt man nun auf den Button „Connect to Twitter“. Wenn man alles richtig gemacht hat ist der eigene Blog nun mit dem Twitter Account verbunden.

Die restlichen Konfigurationspunkte von Twitter Tools sind eigentlich selbsterklärend…

Für die Nutzung vom Dienst Bit.ly muss man einen Account haben.

Im Prinzip ist die ganze Integration von Twitter in seinen Blog eigentlich relativ einfach. Lediglich das oAuth von Twitter zur Nutzung der API ist ein wenig umständlich, aber da
kann Twitter Tools ja nichts für…

Flattr this!