Online Bookmark Verwaltung auf eigenem Server mit scuttle/semanticscuttle

Es ist kein Geheimnis, dass ich absolut nichts mit Cloud und Onlinediensten anfangen kann, solange die Daten nicht durch mich selber verwaltet werden. Selbst bei so „harmlosen“ Themen wie Lesezeichen. Es gibt diverse Dienste im Netz, welche für euch eure Lesezeichen speichern, damit ihr sie so über mehrere Geräte oder Browser synchronisiert habt. Allerdings haben auch alle Dienste wieder Einschränkungen wie „läuft nur mit Chromium“, „läuft nur mit Firefox“, etc…. achja und natürlich „DEINE Daten liegen bei UNS“.

Die meiste Zeit habe ich das Firefox Plugin syncplaces verwendet, welches aber leider nicht mehr weiterentwickelt wird und auch nicht mehr verfügbar ist. Danach habe ich es mit XMarks versucht… Das Plugin für Firefox bietet die Möglichkeit des eigenen Servers an. Das Plugin für Chromium wieder nicht. Auch auf meinem Tablet oder Smartphone hätte ich meine Lesezeichen gerne. Egal welchen Browser ich verwende.

Ich bin schon seit langer Zeit auf der Suche nach einem Stückchen Software, welches mir die Verwaltung von meinen Lesezeichen auf MEINEM Server ermöglicht. Allerdings habe ich nie das richtige für mich gefunden. Das einzige was ich bis dahin ausprobiert hatte war sitebar aber das gefiel mir überhaupt nicht.

Vor ein paar Tagen habe ich mal meine alten Notizen ToDos aufgeräumt und bin dabei auf einen Merker gestoßen mit dem Tag „ausprobieren“ :-)

Dabei handelte es sich um die Software scuttle. Auch wenn die Software länger kein Update mehr bekommen hat und somit vermutlich nicht mehr gepflegt wird, habe ich es mir dennoch mal auf meinem Server installiert. Was soll ich sagen?

Scuttle erfüllt genau meine Anforderungen und es fühlt sich richtig gut an!

Nachdem ich es über ein paar Tage hinweg genutzt habe und öfter mal über google nach Infos geschaut hatte, ist mir aufgefallen, dass scuttle in der Tat tot ist, allerdings weiterlebt durch

semanticscuttle

Dieses Projekt lebt noch und hat das ursprünglich Scuttle weiterentwickelt.

semanticscuttle bietet nicht nur die reine Bookmark Verwaltung an, sondern ist userbasiert und kann dadurch für Social Network Aspekte genutzt werden (Bookmarks weiterleiten, Bewerten, etc…)

Die Lesezeichen werden nicht in Ordnern verwaltet, sondern über Tags. semanticscuttle bietet aber die Möglicheikeit verschachtelte Tags anzulegen, welche sich dann wie Ordner darstellen. Hier mal ein Screenshot dazu:

 

 

 

 

 

 

 

 

Im ersten Schritt steht natürlich erstmal der Import eurer Lesezeichen an. Diese können über einen Export aus eurem Browser (html !) in semanticscuttle importiert werden. Ferner steht sogar der Import eurer http://delicious.com/ Bookmarks zu Verfügung. Da ich diesen Dienst aber nicht nutze, kann ich leider nicht sagen wie gut er funktioniert.

Nach dem Import müsst ihr erstmal eure Lesezeichen taggen. Das kann je nach Anzahl natürlich länger dauern. Ist das aber erstmal erledigt, habt ihr einen sehr schnellen und guten Überblick über eure Lesezeichen. Ich nutze scuttle mittlerweile für private Seiten, allerdings auch für Firmenzwecke (jeweils getrennt durch verschachtelte Tags).

Die Installation ist ebenfalls recht einfach sodass ich hier nicht viel dazu schreiben möchte. Hier der Link zur offiziellen Installationsanleitung:

Anleitung

Im großen und ganzen ist die Installation typisch für Webdienste: Apache, mysql, Konfiguration über config Dateien.

Welche Vorteile scuttle/semanticscuttle mir persönlich bietet:

Bookmarkverwaltung browserübergreifend

Bookmarkverwaltung systemübergreifend

Nutzung durch Plugins für Chromium und Firefox (vielleicht auch für IE, der ist mir aber wurscht :-) )

Verfügbarkeit der Bookmarks auch auf meinem Android Tablet/Smartphone (vielleicht auch für IOS, das ist mir aber wurscht :-) ) Hier der Link zur kostenlosen Android App
Scuttle Android

Alles in allem eine runde Sache! Cloud Dienste sind nicht schlecht, aber besser sind sie wenn man sie selber verwalten kann.

Wem der eigene Server in der großen weiten Netzwelt immer noch zu riskant ist, kann semanticscuttle auch sehr gut auf seinem NAS installieren. Ich habe es auf dem Synology Nas laufen lassen und es funktionierte einwandfrei.

 

Flattr this!

Sicherungen von Web Applikationen auf root Server (mit rsync und mysqldump)

In erster Linie hat man seinen root Server im Netz um Web Applikationen wie Blogs, Bilderalben, etc.. anzubieten. Das man mit einem root Server auch ein wenig mehr Verantwortung übernimmt als bei normalen Webhosting Paketen hatte ich ja auch schon in einem anderen Artikel geschrieben.

Ein wichtiger Punkt ist natürlich regelmäßige Backups seiner Anwendungen zu erstellen.

Die „Standard Web-Anwedung“ besteht in der Regeln aus zwei Komponenten… der Code, welcher über den Webserver zu Verfügung gestellt wird und den Datenbankanteil, welche meist in einer mysql Datenbank schlummert.

Und genau für diese Standard Installation reicht ein Zweizeiler Skript um tägliche Sicherungen zu erstellen!

Für meine Sicherungen nutze ich für die Dateien rsync und für die Datenbanken mysqldump.

Schritt 1 (Dateien sichern):

rsync -av /var/www/PFAD_ZUR_SEITE /store/backup/backup_files

Mit diesem Befehl werden alle Dateien aus eurem Applikations Ordner (/var/www/PFAD_ZUR_SEITE) in den Backup Ordner (hier: /store/backup/backup_files) synchronisiert. Man sollte für solche Aktionen grundsätzlich rsync verwenden, da dadurch sichergestellt ist, dass die Dateien auch sicher im Zielverzeichnis landen. Das ist bei cp nicht sichergestellt. Der Parameter -a stellt sicher, dass auch die Verzeichnis.- und Dateirechte, Symlinks, etc mitgenommen werden. Der Parameter -v macht die Aktion einfach etwas gesprächiger. Bei manuellem Aufruf sicher interessant, über einen Cronjob nicht zwingend notwendig.

Schritt 2 (Datenbank sichern):

mysqldump DATENBANK_NAME --user=DATENBANK_BENUTZER --password=DATENBANK_PASSWORT > /store/backup/backup_sql/data.sql

Mit dieser Zeile wird ein kompletter Dump der Datenbank erzeugt und in eine Datei geschrieben. Die erforderlichen Werte für den Namen der DB, des Benutzers und des PWs sollten euch natürlich vorliegen.

Das wars, mehr ist nicht zu tun. Diese beiden Zeilen bieten sich natürlich hervorragend an um sie in ein Skript zu gießen, welches einmal in der Nacht als Cronjob läuft. Somit muss man sich nicht mehr um die Sicherung seiner Seiten kümmern und vor allem ist die Arbeit dafür sehr überschaubar.

Beide Befehle lassen sich auch sehr einfach ändern, um die Aktion umgekehrt zu erledigen, nämlich um ein Backup wieder einzuspielen.

rsync  -av /store/backup/backup_files/ORDNER_MIT_DATEIEN /var/www/PFAD_ZUR_SEITE
mysql --user=DATENBANK_USER --password=DATENBANK_PASSWORT DATENBANK_NAME < /store/backup/backup_sql/data.sql

Dieser Zweilzeiler spielt eure Daten und Dateien wieder ein. Bei Import der Daten wird nicht mit mysqldump gearbeitet, sondern mit mysql.

Also, immer schön Backups erstellen. Viel ist dafür nicht zu tun.

Flattr this!