Ubuntu 11.04 (Natty Narwhal): Probleme mit alten Grafikkarten (nvidea)

Da wollte ich heute Abend den nächsten Rechner auf Ubuntu 11.04 umstellen und bekam beim ersten Start direkt gesagt, dass Unity und meine Grafikkarte nicht so recht miteinander mögen… ok, meine Karte ist alt… sehr alt… Ich habe eine NVIDEA Geforce 5700 FX. Kennt wahrscheinlich keiner mehr. :-)

Ubuntu 11.04 hat wohl allgemein ein Problem mit älteren Grafikkarten…

Hier mal mehrere Lösungsansätze, welche zumindest bei mir zum Erfolg geführt haben.

Alle Möglichkeiten setzen das
Starten über Ubuntu Classic voraus (Auswahl beim Login)

Schritt 1 (für NVIDEA Karten): Installation über zusätzliche Treiber
Hierbei ist wichtig, nicht den empfohlenen Treiber auszuwählen sondern den experimentellen! Wurde bereits vorher der Empfohlene installiert, wird der experimentelle nicht mehr angeboten. Ist aber nicht tragisch, einfach den vorher installierten Treiber deinstallieren, rebooten und danach den experimentellen Treiber installieren (der steht dann nämlich wieder zur Auswahl). Danach erneut booten und hoffen, dass Unity nun startet.

Falls nicht….

Schritt 2 (die Knüppel Methode): Einen Editor mit root Rechten starten und folgende Datei editieren: /etc/environment
Zum Starten einfach folgendes über einen Terminal eingeben:
sudo gedit /etc/enviroment
Der geöffneten Datei spendieren wir folgende extra Zeile:
UNITY_FORCE_START=1
Danach wieder booten und hoffen, dass Unity nun startet…
r

Falls nicht….

Schritt 3 (die 2D Methode): Wenn gar nichts hilft, folgende Paketquellen hinzufügen und die 2D Variante von Unity installieren. Die wird es sicherlich auch in Zukunft in den offiziellen Quellen geben.

sudo add-apt-repository ppa:unity-2d-team/unity-2d-daily
sudo apt-get update
sudo apt-get install unity-2d-default-settings

Wenigstens bei mir hat das zum Erfolg geführt. Die 2D Variante hat auch den Nebeneffekt, dass im oberen Panel wieder die TrayIcons der meisten Anwendungen verfügbar sind. Und sooo viel schlechter sieht die 2D Variante auch nicht aus.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*